100 Jahre Mitglied im Zehlendorfer Verband

(Oktober 2021)

100 Jahre Mitglied im Zehlendorfer Verband (Oktober 2021)

Oberin Renate Schumann (3.v.l.) freut sich, dass die dreitägige Verbandskonferenz des Zehlendorfer Verbandes für Evangelische Diakonie e.V. Ende Oktober 2021 in der Tagungsstätte Soest, dem ehemaligen Mutterhaus der Schwesternschaft, stattfand. So erhielt die 100jährige Mitgliedschaft der Schwesternschaft im Verband eine besondere Anerkennung.
Foto: EFHiW

„Das wir nun seit 100 Jahren zum Zehlendorfer Verband zählen, zeigt unsere Verbundenheit und ist ein Zeichen für die tragende Solidargemeinschaft des Verbandes“, stellt Oberin Schumann heraus. Die Freude der Schwesternschaft der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen war groß, als klar war, dass die dreitägige Verbandskonferenz des Zehlendorfer Verbandes für Evangelische Diakonie e.V. Ende Oktober 2021 in der Tagungsstätte Soest, dem ehemaligen Mutterhaus der Schwesternschaft, stattfinden wird.

„Im Oktober 1921 haben wir uns der Zehlendorfer Konferenz, der heute in ‚Zehlendorfer Verband für Evangelische Diakonie e.V.‘ umbenannt ist, angeschlossen!“, freut sich die Oberin. „Damit sind wir in partnerschaftlichen Beziehungen zu anderen Schwestern-Organisationen eingebunden.“

Dem Zehlendorfer Verband gehören aktuell elf evangelische Schwesternschaften und diakonische Gemeinschaften in ganz Deutschland an und ist eine Arbeitsgemeinschaft zu gegenseitiger Stärkung. Er vertritt die gemeinsamen Interessen seiner Mitglieder in Kirche und Diakonie, in Gesellschaft und Politik, in Ökumene und Öffentlichkeit.

Die Schwesternschaft der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen ist ein Verband von kirchlichen Mitarbeiterinnen in Pflege- und Erziehungsberufen und in der Gemeindediakonie. Sie versteht sich als Glaubens-, Lebens- und Dienstgemeinschaft. Oberin der Schwesternschaft ist seit 2012 Schwester Renate Schumann. Der Wahlspruch der Schwesternschaft lautet „Dienet dem Herrn mit Freuden, kommt vor sein Angesicht mit Frohlocken (Ps. 100,2).“ Die Zugehörigkeit zum Schwesternverband bedeutet für die einzelne Schwester die gemeinsame Orientierung des Glaubens und die Gestaltung des Lebens durch das Wort Gottes. Sie ist eine Stütze in den verschiedenen Situationen des Lebens.

Als Schwesternschaft zur häuslichen Krankenpflege wurde sie 1907 gegründet. Seit 1911 befindet sich ihr Sitz in Soest. Die Schwesternschaft übernahm Aufgabengebiete in Krankenhäusern, in einer Kinderklinik, in der Erziehungsarbeit und in der Gemeindepflege. Alle evangelischen Frauen, die als ausgebildete Krankenschwestern oder in anderen Berufen in Kirche und Diakonie tätig sind, können ihr beitreten. Sie können sich ihren Arbeitsplatz selbst wählen oder sich der Vermittlung der Schwesternschaft bedienen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen unter www.frauenhilfe-westfalen.de/schwesternschaft.php und unter www.zehlendorfer-verband.de

Fenster schließen