Beratungsstelle TAMAR schränkt Arbeit im Münsterland ein

(September 2021)

Beratungsstelle TAMAR schränkt Arbeit im Münsterland ein (September 2021)

Der Kreis Warendorf hat keine Finanzierungszusage für die Prostituierten- und Ausstiegsberatungsstelle TAMAR Münsterland ab 1.10.2021 gegeben. Daher wird in diesem Kreis keine Beratung für Prostituierte mehr durchgeführt, sondern nur noch in den Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und in der Stadt Münster.

Die Mitarbeiterinnen suchen seit 2018 Frauen auf, die in Clubs, Bars, Appartements, Wohnungen, Wohnwagen und Kneipen sexuelle Dienstleistungen anbieten. Beratung und Begleitung in allen Problemlagen können an die aufsuchende Arbeit anschließen. Ort und Zeit der Beratung werden von den Bedürfnissen der Klientinnen bestimmt.
Um auch Beratung in einer vertraulichen Atmosphäre in abgelegenen Ortschaften durchführen zu können, gibt es einen Beratungsbus, darüber hinaus gibt es ein Büro in Soest. Die Sozialarbeit von TAMAR begleitet Klientinnen als Lotsin im Hilfesystem in der Region.

Die Covid-19-Pandemie hat das Prostitutionsgewerbe stark betroffen. Die Schließung aller Prostitutionsstätten und das generelle Prostitutionsverbot haben viele Frauen an ihre Existenzgrenze gebracht. Durch diese Situation wurde der Fokus der sozialarbeiterischen Tätigkeit bis heute immer wieder verschoben, individuelle Beratung ist gefragt. Insgesamt wurden 2020 53 Frauen aus dem Münsterland intensiv beraten und begleitet.

TAMAR Münsterland ist in Trägerschaft der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen und wurde bis zum 30.09.2021 größtenteils finanziert durch Aktion Mensch. Seit mehr als einem Jahr bemühte sich Pfarrerin Birgit Reiche um eine kommunale Förderung, die ihr in drei von vier Kreisen und in der Stadt Münster nun bis zum Jahresende zugesagt wurde. Die Förderanträge für das Jahr 2022 befinden sich in einigen Kommunen noch in den politischen Beratungen. Deshalb besteht die Hoffnung, dass auch im Jahr 2022 die Beratung in weiten Teilen des Münsterlandes fortgesetzt werden kann.
Weitere Informationen zur Beratungsarbeit unter www.tamar-hilfe.de und unter www.frauenhilfe-westfalen.de

Fenster schließen