Anti-Gewalt-Leitfaden für Frauen eingeführt

(August 2022)

Anti-Gewalt-Leitfaden für Frauen eingeführt (August 2022)

Anti-Gewalt-Leitfaden für Frauen eingeführt (August 2022)

„Wir sind GEMEINSAM STARK!“ mit dem Motto der Frauengruppe „Mutig und Stark“ endeten lautstark alle fünf Veranstaltungen. „Fünf Veranstaltungen: drei am Böllberg, eine im Schöntal, eine in Wengern – das soll uns mal eine nachmachen! – Jetzt müssten alle Frauen gut vorbereitet sein. Sie können jetzt trainieren, keine Gewalt zu erfahren. ABER, wenn sie passiert, wie sie Hilfe bekommen.“ So lautete die Auswertung der Vorstellung des Leitfadens „Gewaltfrei – im Frauenheim Wengern“. Er ist ein Anti-Gewalt-Leitfaden von Frauen mit Behinderung für Frauen mit Behinderung.

Der Leitfaden basiert auf den eigenen Erfahrungen der Frauen und den Gegebenheiten im Frauenheim Wengern. Die Einrichtung in Trägerschaft der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen e.V. hält ein breit gefächertes Angebot in den Bereichen Wohnen, Bildung, Tagesstruktur, Arbeit, Förderung, Beratung und individuellen Hilfen im Ennepe-Ruhr-Kreis vor. Dieses Angebot richtet sich an erwachsene Menschen mit geistiger und/oder psychischer Behinderung, chronischer Suchterkrankung sowie im Besonderen an Frauen mit Behinderung, die von Gewalt und Missbrauch betroffen sind.

Diese Hilfen verstehen sich als ein jeweils individuelles und untereinander offenes Angebot zur Weiterentwicklung persönlicher, gesundheitlicher, sozialer und beruflicher Fähigkeiten. Gemeinsames Ziel ist es, den Menschen durch individuelle Hilfeangebote Stabilität in ihrem Lebensalltag zu geben. Bei allen Hilfeangeboten wird besonderes Gewicht auf gegenseitige Achtung und Respekt voreinander, auf Gewaltfreiheit und politische Teilhabe gelegt.

Manuela Twarock, Astrid Tremblau, Martina Stang, Svenja Müller – alle sind Mitglieder der Frauengruppe „Mutig und Stark“ – sowie Marion Steffens und Andrea Stolte – gesine intervention – stellten insgesamt den Leitfaden ca. 80 Frauen vor und gaben praktische Tipps, sich gegen Gewalt zu wehren.

Die Frauengruppe Mutig und Stark hat zusammen mit der Frauenberatung im EN-Kreis gesine intervention den Text des Leitfadens erstellt. Er wurde vom ‚Büro für leichte Sprache Volmarstein‘ in leichte Sprache übersetzt. Dadurch gibt es viele einfache kurze Sätze und viele Erklär-Bilder. Anschließend wurde alles noch einmal - u.a. von der Frauengruppe - auf Verständlichkeit hin überprüft. „Im Sommer 2019 war er schon fertig. Jetzt konnten wir ihn endlich einführen. – Überlegen, den Text Erarbeiten, Gegenlesen - ist im Nachhinein einfach gewesen. In diesem Jahr haben wir geübt, den Inhalt anderen Frauen zu erklären. Das ist aufregend, das ist anstrengend. – Aber wir haben es geschafft“, lautet das Fazit zum Prozess von den Frauen.

Der Anti-Gewalt-Leitfaden lässt sich auch von anderen Frauen mit Behinderung in anderen Einrichtungen nutzen. Er kann von Bewohner*innen-Beiräten und Frauenbeauftragten einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen (WfbM) bei der Assistenz der Frauenbeauftragten der WfbM Frauenheim Wengern, Am Böllberg 185 in 58300 Wetter angefordert werden. Ein adressierten und frankierter etwas größer als DIN A 4 Rückumschlag ist mitzuschicken. „Eine Spende für die Finanzierung der Frauenbeauftragten Wohnen schadet nicht“, lässt die Frauengruppe ausdrücklich wissen.

Weitere Informationen

Weiteres unter www.frauenheim-wengern.de

Fenster schließen