Frauencafe am „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“

(November 2022)

Frauencafe am „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“  (November 2022)

Jetzt machen wir nicht nur eine Veranstaltung zum „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“, jetzt machen wir auch mit bei „Orange Days“! – Mehr Aufmerksamkeit für unsere Arbeit gegen Gewalt können wir gar nicht erhalten.“ So eröffnete Astrid Tremblau, Frauenbeauftragte der WfbM FRAUENHEIM WENGERN, die Veranstaltung.

Sie und die stellvertretende Frauenbeauftragte Svenja Müller, die leider verhindert war, hatten Klient*innen der Einrichtungen und Dienste des FRAUENHEIM, Frauenbeauftragte anderer Werkstätten, Mitarbeiter*innen, die Landesbehindertenbeauftragte NRW, Claudia Middendorf, die Behindertenbeauftragte, die Gleichstellungsbeauftragte und die Fachbereichsleiterin der Stadt Wetter eingeladen. Marion Steffens, die neben der Leiterin des Frauenhauses und der Frauenberatungsstelle, Andrea Stolte, die Frauengruppe „Mutig und Stark“ unterstützt, war ebenfalls eingeladen. Und alle kamen!

Claudia Middendorf hob in ihrem Grußwort die Maßnahmen der Landesregierung für Gewaltschutz hervor und verwies u.a. auf die neueingerichtete Stabsstelle im Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen und auf die Monitoring-Stelle. Marion Steffens, Geschäftsführerin von gesine intervention, machte in ihrer Rede auf die Historie aufmerksam. Ursula Noll, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Wetter, stellte das Plakat mit den hilfreichen Telefonnummern vor und kündigte eine Spende für die Frauenbeauftragten an. Zum Schluss wies Gesamteinrichtungsleiterin Edelgard Spiegelberg auf die erfolgreiche Arbeit der Frauenbeauftragten hin und hob die gute Zusammenarbeit mit den Mitarbeitenden des FRAUENHEIM WENGERN hervor.

Nach den Reden gab es endlich Kaffee und Kuchen, gute Gespräche, eine Fantasie-Reise, den Auftritt des Chores mit dem Lied „Die Gedanken sind frei“, das alle Gäste mitsangen.

Fenster schließen