Hotelbetrieb wird eingestellt

(Januar 2022)

Hotelbetrieb wird eingestellt (Januar 2022)

Der Vorstand der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen hat in seiner Sitzung im September 2021 beschlossen, den Hotelbetrieb im Hotel Erika Stratmann in Bad Driburg Ende Juni 2022 einzustellen.

Seit seiner Umwidmung vom „Sanatorium und Kurhaus für Frauen“ als Teil des Müttergenesungswerkes im Jahr 2002 konnte das 3-Sterne-Hotel zwar einen Deckungsbeitrag zu seinen laufenden Kosten erwirtschaften, blieb aber ein Zuschussbetrieb mit einem durchschnittlich 5-stelligen Fehlbetrag. Dieser Zuschuss musste durch Eigenmittel der Trägerin erbracht werden. In den Pandemiezeiten in 2020 und 2021 - verursacht durch die Betriebsschließungen in den Lockdowns - halbierte sich nun der vorherige Umsatz, so dass die wirtschaftliche Schieflage des Hotelbetriebes Entscheidungen dringlich machen.

Bei weiter zurückgehenden finanziellen Ressourcen des Frauenverbandes ist ein verantwortungsvoller Umgang mit den Finanzmitteln des Vereins grundlegend und eine Zuspitzung des Vereinsprofils wesentlich.

Der Vorstand des Frauenverbandes, dessen Aufgabe es ist, die Rahmenbedingungen des Vereins inhaltlich, theologisch und finanziell festzulegen, hat festgehalten, dass das Betreiben eines Freizeiten- und Erholungshotels nicht zum Kerngeschäft der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen e.V. gehört.
In einer Versammlung am 11. Januar informierte Birgit Reiche, Leitende Pfarrerin und Geschäftsführerin der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hotels über den Beschluss und stellte sich den Fragen.

Im Hotel arbeiten derzeit 17 Frauen und Männer in unterschiedlichen Vertragsverhältnissen, davon zehn unbefristet. Verhandlungen über die Nachnutzung des Geländes in der Brunnenstraße 4 werden von der Trägerin derzeit intensiv geführt.

Fenster schließen