Spenden

Unterstützen Sie die Frauenhilfe-Arbeit mit Ihrer Spende!

Spenden

Trotz ihrer jährlich wachsenden persönlichen finanziellen Belastung finden sich immer wieder Menschen bereit, für unsere verschiedenen Arbeitsfelder Geld zu spenden.
Sie möchten etwas bewegen und sehen, wie ihr Geld direkt hilft.

Jeder Euro hilft unserer anwaltschaftlichen Erfüllung der Aufgaben und Angebote.
Jede Spende zeigt den Menschen, für die gespendet worden ist, dass sie nicht vergessen sind. Somit hilft jeder Euro doppelt und ist in doppelter Hinsicht wichtig.

Unsere Spendenprojekte

Frauenhilfe braucht Ihre Hilfe!
Die Evangelische Frauenhilfe in Westfalen e.V. ist ein Mitgliederverband, ein Trägerverein und Bildungsanbieterin als Teil des Evangelischen Erwachsenenbildungswerkes Westfalen und Lippe e.V.
Sie ist ein eingetragener Verein und tätigt die gemeindebezogene Frauenarbeit in Westfalen in Bindung an die Evangelische Kirche von Westfalen.

Der Frauenverband will zu einer Gesellschaft beitragen, in der eine demokratische Kultur, der Schutz der Würde aller Menschen und die Gewährung von Menschenrechten selbstverständlich sind. 45.000 evangelische Frauen haben sich dafür in 1.100 Ortsgruppen in 38 Bezirks-, Stadt- und Synodalverbände zusammengeschlossen. Sie verantwortet 19 Einrichtungen in der Pflegeausbildung, Altenhilfe, Behindertenhilfe und Anti-Gewalt-Arbeit in Westfalen.

Weitere Informationen unter www.frauenhilfe-westfalen.de

Für viele Arbeitsbereiche - z.B. in der Anti-Gewalt-Arbeit, in der Aus- und Weiterbildung oder Behindertenhilfe - sind Eigenmittel von bis zu 25% nötig. Die Pandemie seit 2020 hat zudem zu weiteren jährlichen Mindereinnahmen von bis zu 50.000 € geführt.
Daher bitten wir Sie: Spenden Sie jetzt!


Beratungsstelle für Opfer von Menschenhandel - Nadeschda
Die Fachberatungsstelle für von Menschenhandel betroffene Frauen in Ostwestfalen-Lippe, NADESCHDA, ist eine von acht Beratungsstellen in NRW. NADESCHDA ist die einzige im ländlichen Raum. Sie hat ihren Sitz in Herford und wurde 1997 gegründet.
 
 

Menschenhandel ist ein Verbrechen. Es ist sexualisierte Gewalt zumeist an Frauen und Mädchen und ein Straftatbestand im Sinne des Strafgesetzbuches, §232 StGB. Opfer von Menschenhandel sind überwiegend Frauen und Mädchen aus Ost- und Südeuropa, aber zunehmend auch aus Afrika, Asien und Lateinamerika. Sie werden mit falschen Versprechen auf Arbeit oder Ehe nach Deutschland gelockt. Die besonderen Lebenssituationen von Menschenhandel betroffener Frauen machen eine umfassende Sozialberatung und individuelle Betreuungsangebote notwendig, um Notsituationen zu bewältigen und langfristig die Situation der von Frauenhandel Betroffenen zu verbessern.

Weitere Informationen unter www.nadeschda-owl.de

Die Finanzierung der Beratungsstelle durch das Land und die Kommunen ist zwar gesichert, aber keinesfalls kostendeckend. Seit Jahren skandalisiert die Evangelische Frauenhilfe in Westfalen die Deckungslücke in den Personal- und Sachkosten. Die Deckungslücke von bis zu 25% für die Evangelische Frauenhilfe in Westfalen e.V. wie auch Einzelfallhilfen müssen aus Spenden finanziert werden.
Daher bitten wir Sie: Spenden Sie jetzt!


Frauenhaus Soest
Das Frauenhaus Soest ist ein Schutzhaus für Frauen mit ihren Kindern, die akut von häuslicher Gewalt betroffen sind. Es ist seit 1990 für den Kreis Soest zuständig und bietet 8 Plätze für Frauen mit ihren Kindern.

Die anteilige Finanzierung des Hauses durch das Land NRW und den Kreis Soest reicht nicht zur Deckung der Kosten.
Seit Jahren skandalisiert die Evangelische Frauenhilfe in Westfalen die Deckungslücke in den Personal- und Sachkosten für die Trägerinnen von bis zu 25%.

Weitere Informationen unter www.frauenhaus-soest.de

Diese Deckungslücke wie auch Einzelfallhilfen müssen aus Spenden finanziert werden.
Daher bitten wir Sie: Spenden Sie jetzt!


Frauenheim Wengern
Das FRAUENHEIM WENGERN in Wetter (Ruhr) hält ein breit gefächertes Angebot in den Bereichen Wohnen, Bildung, Tagesstruktur, Arbeit, Förderung, Beratung und individuellen Hilfen vor. Dieses Angebot richtet sich an erwachsene Menschen mit geistiger und/oder psychischer Behinderung, chronischer Suchterkrankung sowie im Besonderen an Frauen mit Behinderung, die von Gewalt und Missbrauch betroffen sind.

Diese Hilfen verstehen sich als ein jeweils individuelles und untereinander offenes Angebot zur Weiterentwicklung persönlicher, gesundheitlicher, sozialer und beruflicher Fähigkeiten. Gemeinsames Ziel ist es, den Menschen durch individuelle Hilfeangebote, Stabilität in ihrem Lebensalltag zu geben. Das FRAUENHEIM WENGERN ist seit 1907 in Trägerschaft der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen e.V. und wird für die Tätigkeiten in den Sozialräumen Wetter-Esborn, Wetter-Wengern und Alt-Wetter durch öffentliche Gelder finanziert.

Weitere Informationen unter www.frauenheim-wengern.de

Die Anti-Gewalt-Arbeit, Seelsorge und Einzelfallhilfen für Menschen mit Behinderungen müssen aus Spenden finanziert werden.
Daher bitten wir Sie: Spenden Sie jetzt!


Der “klassische” Weg -
Unser Spendenkonto

Evangelische Frauenhilfe in Westfalen e.V.
Sparkasse SoestWerl
Swift/BIC Code: WELADED1SOS
IBAN-Nr. DE27 4145 0075 0003 0296 00

oder...
Online spenden

Sie können uns auch online eine Spende zukommen lassen.

Viele Anlässe - viele Möglichkeiten

Es gibt viele Anlässe, bei denen Spenden gesammelt werden können.
Viele von Ihnen haben bereits Unterschiedliches davon selbst umgesetzt.

  • Einzelpersonen haben die Möglichkeit zu Geldspenden, Sachspenden, Geburtstagsspenden, Spenden aus Anlass von Beisetzungen, Jubiläen verschiedener Art, freie Kollekten bei persönlichen kirchlichen Anlässen, wie Eheschließungen, Taufen, etc.
  • Gruppen haben die Möglichkeit zu Übernahme von Patenschaften, Einladungen und Begleitung von alten und behinderten Menschen, Gestaltung von und Beteiligung an Feiern und Festen, Sammlung von Konfirmanden oder Aktionsläufen.
  • Organisationen haben die Möglichkeit zu Wohltätigkeitsveranstaltungen, Benefizkonzerte, Benefizturniere, Basarverkäufe, Geldsammlungen oder Durchführung einer Tombola.
  • Firmen haben die Möglichkeit auf Weihnachtspräsente zugunsten eines Projektes zu verzichten, bei Betriebsfesten, Mitarbeitendenaktivitäten, Firmenjubiläen, Aufstellen von Spendendosen in Geschäftsräumen oder Spenden aus Jahresgewinnen.

Um den Fortbestand und die Qualität der vielfältigen Arbeitsfelder zu sichern, ist der Landesverband weiterhin auf die Unterstützung durch Spenden angewiesen.
Manch eine Frau möchte ihre Verbundenheit zur Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen e.V. auch in Form einer Erbschaft ausdrücken.

Wir freuen uns über jede finanzielle Unterstützung und informieren Sie gerne in einem persönlichen Gespräch über unsere Projekte und Arbeitsfelder.

Ideen - Impulse - Initiativen